Germania magna im frühen 2. Jahrhundert (Ausschnitt) — Foto: A Classical Atlas of Ancient Geography by Alexander George Findlay. New York, Harper and Brothers, 1849/Wikimedia

Dr. Christian Böttger
Dr. Christian Böttger, geb. 1954, Facharbeiterausbildung als Gärtner für Zierpflanzenbau mit Abitur 1974, studierte von 1983 bis 1988 Ethnographie, deutsche Geschichte und Volkskunde an der Humboldt-Universität zu Berlin. Danach arbeitete er bis Ende 1991 als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Wissenschaftsbereich Kulturgeschichte/Volkskunde am Zentralinstitut für Geschichte (Akademie der Wissenschaften der DDR) an einem Forschungsprojekt auf dem Gebiet der Kulturgeschichte sozialer Reformbewegungen in Deutschland um 1900. Ende 1993 promovierte er an der Humboldt-Universität zum doctor philosophiae. Anschließend war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an verschiedenen Lexikonprojekten beschäftigt.

 

Die Bücher

Christian Böttger: Ethnos. Der Nebel um den Volksbegriff
Christian Böttger: Ethnos. Der Nebel um den Volksbegriff. Lindenbaum Verlag 2014.

 

Christian Böttger: Autonomie für die afrikaanse Nation!
Christian Böttger: Autonomie für die afrikaanse Nation! Ein Superethnos in Südafrika. Lindenbaum Verlag 2020.

 

Autor bei Wir selbst

Beiträge von Dr. Christian Böttger:

▬ Der Weg der Rußlanddeutschen von einer ethnischen Gruppierung zu einer nationalen Minderheit

▬ Was Volks- und Völkerkunde zur Klimadiskussion beitragen können

▬ Das Verblassen heidnischer Glaubensvorstellungen bei den Germanen und die Ausbreitung des Christentums

▬ Der leidvolle Schicksalsweg der Deutschen in Rußland

▬ Kultur versus Ethnos